198    Mein erster BÜGA-Tag

Freitag, 7.Juli 2017

Heute ging ich hoffnungsvoll zur Raiffeisen Bank und kontrollierte den Kontostand meines Migros Bank Kontos.   Tatsächlich wurde meine AHV - Rente ausbezahlt und ich konnte genügend Geld abheben für eine wichtige letzte Gebühr für eine meiner Erbschaften.  Und wie ich schon lange plante, konnte ich nun ein "BÜGA", ein Monats- Generalabo für den Kanton Graubünden besorgen.

Da ich schon lange nicht mehr die Rhätische Bahn benutzen konnte, entschloss ich mich nun eine Bergfahrt mit dem Glacier - Express zum Oberalp- Pass anzutreten.

Ich ging zum Lokomotivführer an die Spitze des Zuges und fragte ihn höflich ob er mir gestattet in seinen Führerstand hinauf zu kommen für diese Fahrt nach Disentis, was er mir freundlicherweise erlaubte.  So kletterte ich in die Lok hinein und marschierte nach vorn in den Führerstand, wo ich mich auf einem herunter klappbaren Sitz bequem machen konnte.  Hier der Lokführer:

Die Strecke führt erst durch die Surselva hinauf und dann im oberen Teil des Vorderrheintales zu langen Steinschlag- und Lawinenschutz-Galerien u. zu langen Tunnels.  Beim Beginn von Zahnrad- strecken musste der Lokführer recht langsam in die Zahnstangen hinein fahren, damit die Zahnräder korrekt in die Zahnstangen einklinken.

Ich genoss sehr im Führerstand der Lok zu sein und die Strecke direkt vor mir zu sehen u. zusehen  zu können, wie der Lokführer den Zug führt.

In Disentis musste ich aussteigen und einen nächsten wieder nach Ilanz hinunter fahrenden Zug besteigen, diesmal in einem  der schönen Wagen mit gepolsterten Sitzen.   Unterwegs machte ich einige Fotos,  Hier die Lok mit den ersten zwei Wagen vom Glacier- Express:

Und hier mit den ersten vier Wagen:

Und hier bei der Überquerung einer schönen Brücke:

Zurück in Ilanz am Nachmittag nahm ich ein Postauto nach Vals und weiter bis Zervreila.  Gegen Zer- vreila hatte es viele lange Tunnels, wo ich den Chauffeur des Postautos bewundern konnte wie sich- er und gekonnt er durch diese Tunnels fuhr, wo das Profil eher knapp bemessen ist und deshalb der Chauffeur sehr vorsichtig sein muss, dass er mit seinem Fahrzeug nirgends an den nahen Felsen kollidiert.  Diese Tunneldurchquerungen waren für mich eher ungemütlich, aber ich konnte in Zervrei- la angekommen den Chauffeur für seine perfekte und sichere Fahrweise loben.

Dort stieg ich aus und konnte nach einer Pause mit seinem Kollegen in einem anderen Postauto wieder zurück hinunter nach Ilanz mitfahren.  Diese Pause benutzte ich um wenigstens eine kleine Flasche Rivella und Brunnenwasser zu besorgen, das ich in einer Kunststoff-Flasche mitnehmen konnte und gelegentlich ein paar Schlucke davon genoss.

In ilanz unten angekommen nahm ich ein anderes Postauto, das nach Vella und Vrin hinauf fuhr.

Dort angekommen wechselte ich wieder das Postauto und fuhr mit einem anderen Chauffeur zurück nach Ilanz hinunter.

Hier ein Blick aus dem Postauto auf die schöne Gegend des Lugnezertales:

Damit waren meine Reisen am ersten BÜGA- Tag beendet und ich ging zurück in meine Mansarde, wo ich mich an den Computer setzte und diese Seite zu kreieren begann.

Inzwischen konnte ich die gemachten Fotos von der Kamera- Karte auf einen Memorystick hinüber laden lassen von meinem Freund Peter im Bürocenter Ilanz.   Nun konnte ich hier die gemachten Bilder noch einfügen.   Und das wär's für heute.

Alles Gute und viel Spass mit meinen Webseiten !    Thyl Steinemann

 <<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite